Weiterbildung

Stichprobenprüfungen - aktuelle Anforderungen und Methoden

Datum

Anmelden 21.03.2017 - 22.03.2017

2 Tage
CPE: 16
Referent: Bernd Schindler
Zentrum für Weiterbildung der Universität Zürich, Zürich
maximale Anzahl: 20
Freie Plätze: 11
Warteliste: Nein

Kosten

Mitglied: CHF  1'380.00
Nicht-Mitglied: CHF  1'580.00

Kontakt

Geschäftsstelle SVIR
Vulkanstrasse 120
CH 8048 Zürich

Telefon: +41 (0)44 298 34 34
E-Mail:

Dokument

Kein Dokument zur Verfügung.

Lernziele

Durch ständiges Unternehmenswachstum, einer ansteigenden Vernetzung der Unternehmen untereinander sowie der voranschreitenden Digitalisierung der Wirtschaft, wächst die Menge der potentiell zu prüfenden Daten stetig. Zur gleichen Zeit sind Revisoren und Prüfer vor die Aufgabe gestellt, mit immer weniger personellen und finanziellen Ressourcen zu arbeiten.
Dies hat zur Folge, dass die Bedeutung von Stichprobenprüfungen stetig ansteigt.
In dem Seminar bekommen Sie einen kompakten Überblick über verschiedene Stichprobenverfahren,
deren Einsatzmöglichkeiten sowie die Grenzen der einzelnen Methoden. Sie lernen, Umfang und Struktur von Stichproben unter Berücksichtigung der jeweiligen Prüfziele korrekt auszuwählen und Stichprobenelemente professionell zu analysieren. Des Weiteren erfahren Sie, wie Sie Fehler hochrechnen und die Ergebnisse professionell auswerten.

Beschreibung

Grundlagen:

  • Evolution
  • internationale gesetzliche und berufsständische Anforderungen
  • Erläuterungen der erforderlichen Fachbegriffe
  • stochastische und mathematische Grundlagen
 

Anerkannte Stichprobenverfahren

  • Überblick der möglichen Stichprobenverfahren und Auswahlhilfe
  • Anwendungsvoraussetzungen
  • praktische Grenzen und Risiken der Anwendung
  • Konfidenzintervalle und Hypothesentests
 

 Fallstudien

  • Livedemonstration
  • Übungsaufgaben
 

Digitale Datenanalyse

  • notwendige Vorarbeiten
  • Verwendung von Standard- und Datenanalytiksoftware
  • Data Mining als ideale Ergänzung

Vorbereitung

Grundsätzlich ist eine Ersatzmeldung erwünscht (wobei der Mitgliedstatus des effektiven Leistungsempfängers gilt). Ansonsten wird bei Abmeldungen die Seminargebühr wie folgt erhoben:

  • Abmeldung bis eine Woche vor Seminarbeginn 50%
  • Abmeldung ab einer Woche vor dem Seminar oder Fernbleiben 100%